Angebote zu "Sprechakttheorie" (8 Treffer)

Kategorien

Shops

Phänomene und Probleme in der Sprechakttheorie
3,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Phänomene und Probleme in der Sprechakttheorie ab 3.99 € als pdf eBook: . Aus dem Bereich: eBooks, Fachthemen & Wissenschaft, Literaturwissenschaft,

Anbieter: hugendubel
Stand: 02.06.2020
Zum Angebot
Phänomene und Probleme in der Sprechakttheorie
7,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Phänomene und Probleme in der Sprechakttheorie ab 7.99 € als Taschenbuch: 4. Auflage. Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Sprachwissenschaft,

Anbieter: hugendubel
Stand: 02.06.2020
Zum Angebot
Die Sprechakttheorie
10,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Wissenschaftlicher Aufsatz aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Germanistik - Linguistik, Note: 1, Universität Wien (Inst. für Deutsche Philologie), Veranstaltung: Übung Sprachwissenschaft, 6 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Ein Sprechakt ist eine sprachliche Handlung, bestehend aus Lokution, Illokution und Perlokution. Die Bedeutung sprachlicher Zeichen basiert auf physisch, kulturell, psychisch und weltanschaulich bedingter Erfahrung. Trotzdem wurde in Vergangenheit und Gegenwart kulturell bedingtes Alltagswissen von Immigranten ignoriert und ein fiktives Ideal-Alltagswissen auch für diese als gültig angenommen. Zu wünschen wäre, dass die verschiedenen Alltagswissen einander durchdringen und gegenseitig bereichern, anstatt durch eine einseitige Verschiebung teils ausgelöscht zu werden. Meine Kritik an der Sprechakttheorie richtet sich gegen die von Austin aufgestellten Gelingensbedingungen. Wird etwa die Durchführbarkeit einer an sich gelungenen Lokution, zu der es eine gelungene Perlokution gibt, aufgrund verschiedener aussersprachlicher Umstände unmöglich, kann man doch nicht behaupten, der Sprechakt sei nicht gelungen. Man würde nämlich materielle Bewertungskriterien für die Beurteilung immaterieller Phänomene, wie es sprachliche Äusserungen sind, heranziehen, was eine logische Inkonsequenz wäre, insofern als die Sprechakttheorie eine sprecherbezogene und sprachbezogene Betrachtungsweise darstellt. Somit kann auch der perlokutionäre Effekt nur insofern bewertet werden, als dieser Effekt durch die Sprecherintention und die sprachliche Äusserung selbst bewirkt wird. Auf gewisse aussersprachliche Umstände, die womöglich zeitverschoben eintreten, hat der Sprechakt selbst jedoch keinen Einfluss, daher kann ihm auch nicht das Gelungensein abgesprochen werden. In der Realität stehen einander immer wieder mindestens zwei Sprechakte gegenüber. Doch jeder Sprechakt muss für sich alleine beurteilt werden. Man kann das Gelingen des einen nicht als Misslingen des anderen interpretieren, da man hiemit eine qualitative Bewertung durchführen würde, wohingegen eine rein quantitative Bewertung zulässig wäre. Als Beispiel habe ich eine unblutige Operation durch einen Hexer herangezogen. Die Lokution und Illokution des Hexers führt zur Perlokution, die Operation wird aufgrund eines Sprechaktes durchgeführt. Nehmen wir an, der gewünschte Erfolg bleibt aus, der Kranke verstirbt. Die logische Erklärung ist: Ein anderer Hexer, der in diesem Fall stärker war, hat den Tod des Kranken gewünscht. Zwei Kräfte haben einander entgegen gewirkt. Der perlokutionäre Effekt muss also als Resultat der Überlagerung mehrerer Sprechakte gesehen werden, die sich gegenseitig verstärken oder aber aufheben können.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 02.06.2020
Zum Angebot
Verstehen, Mißverstehen und Mißverständnisse
128,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Anhand einer umfangreichen Sammlung englisch- und deutschsprachiger Beispiele werden Missverständnisse und benachbarte interaktive Phänomene empirisch untersucht. Die Grundlage bildet ein auf der Sprechakttheorie aufbauendes Kommunikationsmodell. Dieses Modell ermöglicht es zum einen, vielen Fällen Ursachen eindeutig zuzuordnen, die meist im aussersprachlichen Kontext (etwa in dialektaler Differenz der Beteiligten oder in akustischen Störfaktoren) zu suchen sind. Zum anderen ermöglicht die Identifikation verschiedener Aspekte der Äusserungsfunktion, die jeweils vom Missverstehen betroffen sind, eine Klassifikation von Missverständnissen in drei Typen und mehrere Untertypen. Kommunikationsprobleme auf Grund nonverbaler Handlungen, die in ihrem interaktiven Ablauf mit sprachlichen Missverständnissen vergleichbar sind, werden in die Überlegungen mit einbezogen. Die Analyse des Verhältnisses von Missverständnissen zu Nachbarphänomenen wie Nichtverstehen und unbemerktem Missverstehen führt darüber hinaus zu dem Ergebnis, dass vollständiges Verstehen aus linguistischer Sicht nicht nachweisbar ist und deshalb nicht als interaktive Realität, sondern lediglich als - wenngleich für die Kommunikation konstitutives - soziales Konstrukt angesehen werden kann. Das Beispielmaterial stammt zum grösseren Teil aus zeitgenössischen englischsprachigen Romanen und wird durch Fälle aus natürlicher Kommunikation ergänzt.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 02.06.2020
Zum Angebot
Rupprecht, K: Cinis omnia fiat
72,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Dirae der Appendix Vergiliana wurden bisher fast nur in Hinblick auf Textgestalt oder Verfasser untersucht. Kai Rupprecht geht es dagegen um eine Interpretation des Gedichts: Es erweist sich mit Hilfe von Methoden der modernen Literaturwissenschaft (vor allem Sprechakttheorie und Gérard Genettes Narratologie- und Transtextualitätskonzepte) als genuin bukolisch im Sinne der Eklogen Vergils – entgegen früheren Sichtweisen, die das Gedicht in die Tradition des antiken Fluchgedichtes einreihten. Als zentrale Phänomene werden die mise en abyme und die Metalepse herausgestellt. Im Rahmen eines Gattungsbegriffs, der sich am Russischen Formalismus, Harald Bloom und Stephen Hinds orientiert, zeigt sich, dass sich die Dirae als bukolisches Gedicht poetologisch gegen die eigene Gattung richten.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 02.06.2020
Zum Angebot
Die Sprechakttheorie
8,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Wissenschaftlicher Aufsatz aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Germanistik - Linguistik, Note: 1, Universität Wien (Inst. für Deutsche Philologie), Veranstaltung: Übung Sprachwissenschaft, 6 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Ein Sprechakt ist eine sprachliche Handlung, bestehend aus Lokution, Illokution und Perlokution. Die Bedeutung sprachlicher Zeichen basiert auf physisch, kulturell, psychisch und weltanschaulich bedingter Erfahrung. Trotzdem wurde in Vergangenheit und Gegenwart kulturell bedingtes Alltagswissen von Immigranten ignoriert und ein fiktives Ideal-Alltagswissen auch für diese als gültig angenommen. Zu wünschen wäre, dass die verschiedenen Alltagswissen einander durchdringen und gegenseitig bereichern, anstatt durch eine einseitige Verschiebung teils ausgelöscht zu werden. Meine Kritik an der Sprechakttheorie richtet sich gegen die von Austin aufgestellten Gelingensbedingungen. Wird etwa die Durchführbarkeit einer an sich gelungenen Lokution, zu der es eine gelungene Perlokution gibt, aufgrund verschiedener außersprachlicher Umstände unmöglich, kann man doch nicht behaupten, der Sprechakt sei nicht gelungen. Man würde nämlich materielle Bewertungskriterien für die Beurteilung immaterieller Phänomene, wie es sprachliche Äußerungen sind, heranziehen, was eine logische Inkonsequenz wäre, insofern als die Sprechakttheorie eine sprecherbezogene und sprachbezogene Betrachtungsweise darstellt. Somit kann auch der perlokutionäre Effekt nur insofern bewertet werden, als dieser Effekt durch die Sprecherintention und die sprachliche Äußerung selbst bewirkt wird. Auf gewisse außersprachliche Umstände, die womöglich zeitverschoben eintreten, hat der Sprechakt selbst jedoch keinen Einfluss, daher kann ihm auch nicht das Gelungensein abgesprochen werden. In der Realität stehen einander immer wieder mindestens zwei Sprechakte gegenüber. Doch jeder Sprechakt muss für sich alleine beurteilt werden. Man kann das Gelingen des einen nicht als Misslingen des anderen interpretieren, da man hiemit eine qualitative Bewertung durchführen würde, wohingegen eine rein quantitative Bewertung zulässig wäre. Als Beispiel habe ich eine unblutige Operation durch einen Hexer herangezogen. Die Lokution und Illokution des Hexers führt zur Perlokution, die Operation wird aufgrund eines Sprechaktes durchgeführt. Nehmen wir an, der gewünschte Erfolg bleibt aus, der Kranke verstirbt. Die logische Erklärung ist: Ein anderer Hexer, der in diesem Fall stärker war, hat den Tod des Kranken gewünscht. Zwei Kräfte haben einander entgegen gewirkt. Der perlokutionäre Effekt muss also als Resultat der Überlagerung mehrerer Sprechakte gesehen werden, die sich gegenseitig verstärken oder aber aufheben können.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 02.06.2020
Zum Angebot
Verstehen, Mißverstehen und Mißverständnisse
109,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Anhand einer umfangreichen Sammlung englisch- und deutschsprachiger Beispiele werden Mißverständnisse und benachbarte interaktive Phänomene empirisch untersucht. Die Grundlage bildet ein auf der Sprechakttheorie aufbauendes Kommunikationsmodell. Dieses Modell ermöglicht es zum einen, vielen Fällen Ursachen eindeutig zuzuordnen, die meist im außersprachlichen Kontext (etwa in dialektaler Differenz der Beteiligten oder in akustischen Störfaktoren) zu suchen sind. Zum anderen ermöglicht die Identifikation verschiedener Aspekte der Äußerungsfunktion, die jeweils vom Mißverstehen betroffen sind, eine Klassifikation von Mißverständnissen in drei Typen und mehrere Untertypen. Kommunikationsprobleme auf Grund nonverbaler Handlungen, die in ihrem interaktiven Ablauf mit sprachlichen Mißverständnissen vergleichbar sind, werden in die Überlegungen mit einbezogen. Die Analyse des Verhältnisses von Mißverständnissen zu Nachbarphänomenen wie Nichtverstehen und unbemerktem Mißverstehen führt darüber hinaus zu dem Ergebnis, daß vollständiges Verstehen aus linguistischer Sicht nicht nachweisbar ist und deshalb nicht als interaktive Realität, sondern lediglich als - wenngleich für die Kommunikation konstitutives - soziales Konstrukt angesehen werden kann. Das Beispielmaterial stammt zum größeren Teil aus zeitgenössischen englischsprachigen Romanen und wird durch Fälle aus natürlicher Kommunikation ergänzt.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 02.06.2020
Zum Angebot