Angebote zu "Internationales" (486 Treffer)

Korruption als internationales Phänomen
34,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Korruption als internationales PhänomenUrsachen; Auswirkungen und Bekämpfung eines weltweiten ProblemsTaschenbuchvon Matthias S. FifkaEAN: 9783503136902Einband: Kartoniert / BroschiertSprache: DeutschSeiten: 199Maße: 233 x 156 x 17 mmRedakt

Anbieter: RAKUTEN: Ihr Mark...
Stand: 12.10.2017
Zum Angebot
Korruption als internationales Phänomen
34,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Ratgeber, Sachbuch / Verlag: Schmidt, Erich Verlag / Sprache: Deutsch / Seitenanzahl: 199 / Erscheinungsjahr: 2012

Anbieter: idealo-Deutschlands
Stand: 18.10.2017
Zum Angebot
Das Phänomen Karl May
27,85 € *
ggf. zzgl. Versand

Autor: Stolte, Heinz:Titel: Das Phänomen Karl MayVerlag: Karl May Verlag, Bamberg,Jahr: 1969.Katalog: 0Gut erhaltenes Exemplar.foliert, Stempel im Vorsatz, Buch mit leichten Gebrauchspuren B651632 S.Kl.-8°; Softcover/PaperbackLiteraturgeschichte

Anbieter: RAKUTEN: Ihr Mark...
Stand: 13.10.2017
Zum Angebot
Büttner, Annette: Staatszerfall als neues Phäno...
25,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Staatszerfall als neues Phänomen der internationalen PolitikTheoretische Kategorisierung und empirische ÜberprüfungTaschenbuchvon Annette BüttnerEAN: 9783828886056Einband: Kartoniert / BroschiertBeilage: PaperbackSprache: DeutschSeiten

Anbieter: RAKUTEN: Ihr Mark...
Stand: 12.10.2017
Zum Angebot
Staatszerfall als neues Phänomen der internatio...
25,90 € *
ggf. zzgl. Versand
(25,90 € / in stock)

Staatszerfall als neues Phänomen der internationalen Politik:Theoretische Kategorisierung und empirische Überprüfung Annette Büttner

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 19.10.2017
Zum Angebot
Die Kunstrichtung DADA. Ein Internationales Phä...
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand
(14,99 € / in stock)

Die Kunstrichtung DADA. Ein Internationales Phänomen: Ava Sergeeva

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 09.10.2017
Zum Angebot
Die Kunstrichtung DADA. Ein Internationales Phä...
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand
(14,99 € / in stock)

Die Kunstrichtung DADA. Ein Internationales Phänomen:1. Auflage. Ava Sergeeva

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 19.10.2017
Zum Angebot
Das Phänomen der sozialen Ungleichheit aus inte...
2,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Soziologie - Individuum, Gruppe, Gesellschaft, Note: 1,7, , Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Arbeit beleuchtet den Themenkpmples der Exklusion. Das soziale Phänomen der Exklusion lässt sich in jeder Gesellschaftsform erkennen. Innerhalb der Gesellschaften kann es zwar unterschiedliche Menschengruppen geben, die von Exklusion betroffen sind, dennoch ist dieses Phänomen auf internationaler Perspektive beobachtbar. Unter dem Begriff Exklusion versteht man die soziale Spaltung einer Gesellschaft. Diese Spaltung ist nicht allein auf materielle Güter und die immer größer werdende Spaltung zwischen arm und reich zu reduzieren, sondern ist besonders auf die soziale Ausgrenzung zurückzuführen. Exkludierte Menschen zeichnen sich oft dadurch aus, dass die den Anschluss an den Mainstream der Gesellschaft verloren haben. Demnach zufolge geht es bei dem prekärem Thema der Exklusion weniger um die Klassifizierung oben und unten innerhalb der Gesellschaft, vielmehr geht es um die Fragen: Wer gehört zur Gesellschaft und wer ist draußen, außerhalb der Gesellschaft anzusiedeln? Welche Personen sind nicht dazugehörig? Oft ist eine Abgrenzung von der Gesellschaft auch verbunden mit einer räumlichen Distanzierung vom Hauptstrom der Bevölkerung (Ghettos, soziale Brennpunktviertel...). Daraus lässt sich schließen, dass Exklusion mehr ist als nur von sozialer Ungleichheit betroffen zu sein. Betroffene erfahren in ihrer ausgegrenzten Position räumliche Distanzierung, ökonomische Marginalisierung und sozialem Verfall. Aus diesen gleichzeitig wirkenden Belastungen schaffen es die meisten Betroffenen nicht aus eigener Kraft zurück in die Gesellschaft, da sie selbst nicht glauben, dass im gesellschaftlichen Gefüge ein Platz für sie bestehe. Der meritokratische Ansatz: mehr Leistung = mehr Teilhabe am gesellschaftlichen Leben, gilt für die Ausgeschlossenen nicht, denn ihnen bleiben viele Zugänge und Chancen (bspw. Bildung) verwehrt, indem sie aktiv aus dem gesellschaftlichen Leben ausgegrenzt werden.

Anbieter: ciando eBooks
Stand: 11.07.2017
Zum Angebot
Globalisierung ohne Grenzen? - Die regionale St...
89,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Globalisierung ist ein beliebtes Schlagwort in wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Diskussionen. Der Begriff weckt manche Hoffnungen, vor allem jedoch viele Ängste. Beschränkt man sich auf die außenwirtschaftlich relevanten Dimensionen der Globalisierung, läßt sich das Phänomen als ein weltweiter Abbau von Marktsegmentierungen aufgrund zunehmender internationaler Verflechtung und gleichzeitiger Homogenisierung der Märkte verstehen. Das Ergebnis dieses Prozesses ist nach herrschender Meinung eine fortschreitende Deterritorialisierung der Produktion und ein schwindender Einfluß von Distanzen im Welthandel. Die vermehrte Bildung regionaler Handelsblöcke wird häufig als einzige Gegenkraft zum Globalisierungsprozeß angesehen. Empirisch läßt sich allerdings auch unabhängig von Regionalismustendenzen eine Konzentration außenwirtschaftlicher Verflechtungen im Rahmen funktionaler Regionen beobachten. Das Ziel des Autors besteht darin, einen tieferen Einblick in die Entwicklung und das tatsächliche Ausmaß der Globalisierung des Welthandels zu vermitteln. Es werden theoretisch und empirisch Globalisierungshemmnisse herausgearbeitet, die sich aus dauerhaften geographischen, ökonomischen, politischen und kulturellen Faktoren ergeben. Verschiedene Methoden zur Identifikation und Analyse funktionaler Regionen werden vorgestellt und hinsichtlich ihrer Anwendbarkeit beurteilt. Die Entwicklung der regionalen Struktur des Welthandels wird über einen Zeitraum von vier Jahrzehnten betrachtet. -- Diese Arbeit wurde ausgezeichnet mit dem Constantin-Dietze-Preis 2000.

Anbieter: ciando eBooks
Stand: 11.07.2017
Zum Angebot
Vergleich der Piraterie am Horn von Afrika und ...
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich VWL - Internationale Wirtschaftsbeziehungen, Ludwig-Maximilians-Universität München, Sprache: Deutsch, Abstract: In der öffentlichen Wahrnehmung europäischer Gesellschaften galt die Piraterie lange Zeit als ein weit zurückliegendes Phänomen, mit welchem man nur noch in Film und Fernsehen konfrontiert war. Obwohl sie nie ganz gebannt war und in Südostasien ab dem Jahre 1975 in Bezug auf Brutalität und Quantität einen ihrer traurigen Höhepunkte erreichte, war im Westen hiervon wenig zu spüren, da man schlicht nicht betroffen war. Die geographische Entfernung war groß und die Gewalt richtete sich weniger gegen Frachtschiffe, die Waren für den westlichen Markt transportierten als gegen Flüchtlinge aus dem Vietnam. Dies änderte sich erst als Seeräuber vor der Küste Somalias mit spektakulären Überfällen und Entführungen von Handelsschiffen samt deren Besatzung auf sich aufmerksam machten. In der folgenden Hausarbeit werde ich diese beiden Piratenhotspots am Horn von Afrika und in Südostasien systematisch miteinander vergleichen und die Frage beantworten, welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den jeweiligen Piratenorganisationen bestehen.

Anbieter: ciando eBooks
Stand: 11.07.2017
Zum Angebot